Das Paradox unserer Zeit ... ein paar Zeilen zum Nachdenken

Am Tag werden mehr als 30 Milliarden WhatsApp Nachrichten verschickt, aber trotzdem fühlen sich 48% der Menschen einsamer. Ist es nicht phänomenal wie uns Technologie diejenigen näher bringt, die so weit weg sind, uns aber von denen entfernt, die uns tatsächlich nahe sind.

Albert Einstein machte einmal diese berühmte Bemerkung in einer Unterhaltung mit Werner Heisenberg: "der Westen hat ein wunderschönes Schiff gebaut mit sämtlichen Komfort im Inneren. Das, was dem Schiff aber fehlt, ist ein Kompass und deshalb weiß es nicht, wo es hinfährt." Dieses Paradox unserer Zeit wurde vom Dalai Lama dargelegt, als er sagte, dass wir breitere Strassen haben, aber kleinere Horizonte. Dass wir größere Gebäude, aber weniger Geduld haben. Selbst Will Smith sagte, dass wir Geld, das wir noch nicht verdient haben, dazu benutzen, Dinge zu kaufen, die wir nicht brauchen, um Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.

Das Paradox unserer Zeit ist, dass wir mehr Abschlüsse aber weniger Verstand haben, mehr Wissen, aber weniger Urteilsvermögen, mehr Experten, aber weniger Lösungen. Und ist es nicht verblüffend, dass wir immer mehr Einkommen haben, aber weniger Moral und was ist das Einkommen eigentlich wert, wenn man es genau hinterfragt? Es war Martin Luther King, der sagte, dass die Ironie unserer Zeit ist, dass wir zwar steuerbare Raketen, aber fehlgeleitete Menschen haben.

Wir sollten wir uns fragen, wie können wir das ändern?

Es fängt bei jedem Einzelnen von uns an, indem jeder von uns auf Pause drückt, kurz inne hält, neu startet und dann wieder auf Play drückt. Indem wir uns einen Moment nehmen, um uns unserer bewusst zu sein. Indem wir uns einen Moment nehmen und uns einiger Sachen bewußt zu werden. Ein Moment, indem wir die Konsequenzen unseres Handelns reflektieren. Ein Moment, indem wir mit einem anderen Blickwinkel und etwas Abstand auf uns und die anderen Menschen schauen.

Dieser kleiner Gedankengang hat mit Albert Einstein begonnen und schließt damit, dass er sagte, dass die Probleme von heute, nicht mit dem Denken gelöst werden können, mit dem wir sie kreiert haben. Wir müssen also alternative Lehren und Lösungen suchen. Das Paradox ist, es gibt dieses Wissen bereits, aber wir haben es vergessen und/oder verlernt es zu nutzen. Wir sollten also damit wieder anfangen, uns mit alten Büchern der Weisheit zu beschäftigen und wieder verstehen lernen, dass diese alten Seiten Wissen, Weisheiten und Methoden enthalten, die wir nutzen können, um unser Denken und damit unser Leben heute zu ändern.

Quelle: in Anlehnung an Joy Shetty

Die Frage ist und bleibt:  Wenn Sie das erkennen, wie konsequent wollen Sie sein?

Weitere thematische Anregungen zu diesem Thema finden Sie hier:

Im Hinblick auf Ihre persönlichen Fähigkeiten im Businessalltag einfach mal auf „Pause zu drücken“? 

Ist es nicht interessant, dass ausgerechnet Google, Facebook und viele andere Silicon Valley Unternehmen, die mit ihren Erfindungen und Angeboten die Dynamik und Komplexität der Welt stetig vorantreiben, bewusst auf Pause drücken und inne halten?

Im Hinblick auf die Wandlungs- und Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens?

Tom Chi, Erfinder und Mitbegründer von Google X, erläutert in diesem 30-minütigen Vortrag eine der mächtigsten Ideen: Er beschreibt praktisch, wie wir alle miteinander verbunden sind und transzendiert Wissenschaft, Religion, Politik, soziale Verantwortung und Humanismus. 

Birgit Käsbeck